Autor: Claudia Jessen

  • Es geht wieder los: Vorträge im Rahmen des Arzt-Patienten-Forums

    Es geht wieder los: Vorträge im Rahmen des Arzt-Patienten-Forums

    Erneut werde ich dieses Jahr im Rahmen des Arzt-Patienten-Forums einige spannende Vorträge halten. Los geht es am 12.03.2024 um 19Uhr in Planckstadt im Rathaus mit dem Thema: Schlafstörungen, wie kann man das Kopfkino ausschalten. Nach einer Einführung zum Thema Schlafstörungen möchte ich vorrangig Strategien und Tipps mit an die Hand geben im Umgang mit Schlafstörungen.…

  • Neues Gruppenangebot: Coaching für Lehrergruppen

    Neues Gruppenangebot: Coaching für Lehrergruppen

    Am 6. November startet mein (Claudia Jessen) neues Gruppenangebot für LehrerInnen. Die LehrerInnen-Coachinggruppe nach dem Freiburger Modell hat das Ziel, die Beziehungskompetenz von LehrerInnen zu stärken. LehrerInnen aus ganz Baden-Württemberg sind eingeladen, in 6 Terminen ihre Erfahrungen, Schwierigkeiten und Ideen auszutauschen, um ihre Beziehungsgestaltung mit Schülern, Eltern, Kollegium und Vorgesetzen zu verbessern. Soziale Konflikte sollen…

  • Sport und Bewegung beim Firmenlauf Mannheim

    Sport und Bewegung beim Firmenlauf Mannheim

    Es kann nicht oft genug betont werden, dass Sport und Bewegung neben vielen positiven Aspekten auch bei der Vorbeugung, Behandlung und Rückfallprophylaxe von psychischen Erkrankungen eine große Rolle spielt. Es ist mir daher schon seit Jahren ein großes Anliegen, diesbezüglich ein Modell für meine PatientInnen zu sein und ich werde nicht müde, sie für Sport…

  • Gefühle spielerisch lernen

    Gefühle spielerisch lernen

    Das Erkennen und der Umgang mit Gefühlen fällt manchen Erwachsenen schwer. Doch nur, wer seine Gefühle erkennen und benennen kann, kann dahinterliegende Bedürfnisse (nach Verbundenheit, Anerkennung, Gesehen-werden, Sicherheit, positiven Gefühlen und vielen mehr) identifizieren und sein Verhalten zielgerichtet lenken. Gefühle erkennen bedeutet, sich zu erkennen. Gefühle zeigen heißt, sich der Welt zu zeigen. Somit spielen…

  • Nachsorge: Psyrena oder Tele-Nachsorge DE-RENA

    Nachsorge: Psyrena oder Tele-Nachsorge DE-RENA

    Nach einer stationären psychosomatischen Rehabilitationsmaßnahme nutzen viele PatientInnen die Möglichkeit, im Rahmen einer Nachsorge das Gelernte in ihren Alltag zu integrieren und fortzuführen. Nachgewiesenermaßen können damit Behandlungserfolge aufrechterhalten werden. Viele Jahre wurde die Nachsorge im Rahmen von Nachsorgegruppen durchgeführt, zu der Interessierte wöchentlich kommen konnten. Im Rahmen der Tele-Nachsorge können Interessierte ein neues Nachsorgekonzept nutzen,…

  • Vorträge zum Thema Angststörungen im Rahmen des Arzt-Patienten-Forum

    Vorträge zum Thema Angststörungen im Rahmen des Arzt-Patienten-Forum

    Am 12.05.22 durfte ich zum zweiten Mal einen Vortrag zum Thema Angststörungen halten, dieses Mal in Neulussheim. Die zahlreichen Zuschauer haben interessiert zugehört und viele Fragen gestellt, einige haben aus ihrem Leben berichtet und nach dem Vortrag noch das Gespräch mit mir gesucht. Ich möchte mich bei allen Zuschauern für den schönen Abend bedanken. Am…

  • „Ich glaube fest an Sie“ – Mut zur Psychotherapie

    „Ich glaube fest an Sie“ – Mut zur Psychotherapie

    Viele Menschen haben immer noch falsche Vorstellungen von Psychotherapie. Das sei nur was für „Verrückte“, für Menschen, die nicht mehr alle „Tassen im Schrank“ haben. Dabei kann Psychotherapie allen helfen, die aufgrund von Stress oder belastenden Lebensereignissen vermehrt an Ängsten, Erschöpfung, Traurigkeit oder mangelndem Selbstbewusstsein leiden. Auch bei körperlichen Symptomen wie Schmerzen, Unruhe, Schlafstörungen, Magenschmerzen,…

  • Aktivität und Bewegung erhöhen, Lebensqualität erhalten

    Aktivität und Bewegung erhöhen, Lebensqualität erhalten

    Ein neues Jahr, ein (neuer) Vorsatz: viele Menschen nehmen sich vor, sich wieder mehr zu bewegen und Sport zu machen. Diesen Vorsatz begrüße ich sehr und ermutige alle, sich immer wieder aufzumachen, um mehr Aktivität und Bewegung ins eigene Leben zu bringen. Warum aber ist Sport so wichtig? Das wichtigste Argument: evolutionsbiologisch sind wir Menschen…

  • Die Kraft lobender Worte

    Die Kraft lobender Worte

    „Das haben sie super gemacht!“, „Wieder ein Beispiel, dass sie sich nicht unterkriegen lassen“, „Tolle Idee von ihnen, ihnen fällt bestimmt noch mehr ein“, diese und ähnliche Kommentare sind Balsam für die Seele und ich sage sie daher häufig und mit voller Absicht meinen PatientInnen. Diese merken es vielleicht nicht mal bewusst, doch mit der…

  • Sich liebevoll beistehen in guten wie in schlechten Zeiten

    Sich liebevoll beistehen in guten wie in schlechten Zeiten

    Sowohl in den Einzelstunden als auch in meinen Nachsorgegruppen berichten Patienten regelmäßig, dass sie wieder mehr unter ihren Symptomen leiden. Dass die Stimmung wieder schlechter ist, sie schlecht schlafen, dass sie leicht erschöpft sind („Dabei habe ich doch kaum was getan“), sie leiden unter Konzentrationsstörungen, negativem Denken, manche berichten von einer Zunahme ihrer Ängste. Fast…